Kriegstrauma und Strategien der Bewältigung

Psychologischer Rundgang mit Markos Maragkos am 19. Oktober um 16 Uhr

Rundgang durch die Grosz-Ausstellung mit dem bekannten Münchner Traumaforscher und Psychologen Markos Maragkos.
Die Teilnahme ist frei mit gültiger Eintrittskarte.

Pressemeldung, 27.09.2014

no-img
George Grosz Im Drahtverhau, zu „Schwejk“, 1927 Rohrfeder und Aquarell auf Papier, 39,3 x 46 cm, Galerie Fred Jahn, Fotograf: Walter Beyer © Estate of George Grosz, Princeton, N.J. / VG Bild-Kunst 2014

Er sei mit seinen »Nerven am Rande« gewesen, so beschreibt George Grosz, Deutschlands berühmtester Künstler der 1920er Jahre, seinen aus dem Ersten Weltkrieg davongetragenen Leidzustand. Die Kunst gab ihm die Gelegenheit, den erlebten Schrecken zum Ausdruck zu bringen. Sein beißender Humor half ihm dabei, mit den psychischen Verletzungen klarzukommen. Das Thema ist brandaktuell. Heute haben wir zwar keinen Weltkrieg, doch die Welt ist voller Kriege. Auch deutsche Soldaten kehren mit posttraumatischen Belastungsstörungen aus Krisenregionen heim. Wie dieses oft vernachlässigte Problem zu fassen ist, und wie den Betroffenen zu helfen ist, dies erklärt der aus den Medien bekannte Münchner Professor, Traumaforscher und Psychologe Markos Maragkos im Gespräch mit Museumsdirektor Daniel J. Schreiber vor den Bildern der Grosz-Ausstellung. Kooperationspartner der Veranstaltung ist die benachbarte Klinik Höhenried. Für sie mit dabei ist ihr Geschäftsführer Robert Zucker.

Aktuell im Buchheim Museum

SUTEMI KUBO. MEINE BRÜCKE 23. Juni bis 23. September 2018

SCHMIDT-ROTTLUFF. FORM, FARBE, AUSDRUCK! 29. September 2018 bis 3. Februar 2019

Space Ship – Ein Raumschiff auf dem Wasser Das Space Ship ist im Starnberger See gelandet

Experimentelle Farbradierungen in Hayter-Drucktechnik 2-tägiger Praxis-Workshop am 13./14.10.2018

HAUS BUCHHEIM. ÜBERTRAGUNGEN Seit 3. Februar 2018

WILLKOMMEN! MODERSOHN-BECKER, ROHLFS, HECKEL, KIRCHNER, MACKE Neuzugänge in der Sammlung

Videovorstellung des Buchheim Museums Impressionen aus Bernried

3sat besuchte mit Marianne Sägebrecht das Museum Sehen Sie sich den Beitrag im 3sat-Archiv an

Mit dem Schiff ins Museum und Mondscheinfahrten 2018 Serviceinfos und Termine

Café Littwin Imaginärer Gastronomiebetrieb und poetisches Ensemble

SCHMIDT-ROTTLUFF. FORM, FARBE, AUSDRUCK!: 29. September 2018 bis 3. Februar 2019
<