Leonore Vespermann

1900 Kiel-Ellerbek – 1974 Kiel-Elmschenhagen

Geboren als Tochter eines Werftarbeiters. Zunächst Studium der Musik am Kieler Konservatorium. Danach Hospitation an der Kieler Handwerker- und Kunstgewerbeschule. Zur Finanzierung Ausbildung zur Anwalts- und Notariatsgehilfin. Auf Studienreisen entstehen Skizzen und Aquarelle. Rege Teilnahme an Ausst. in verschiedenen Städten Deutschlands. 1944 in den Bombenangriffen auf Kiel Zerstörung der Wohnung und nahezu aller Arbeiten. Bis 1952 Leben in Bovenau. Fortsetzung der Arbeit und der Ausst. nach dem Krieg. 1970 Einzelausst. in der Kieler Landesbibliothek. Das Werk umfasst mehr als 2000 Aquarelle und Zeichnungen neben fast 400 Ölgemälden.


Übersicht Künstler*innen

Ausstellung – Flores y Mujeres


Künstler*innen

Annot (Annot-Jacobi)

Becker, Walter

Bergander, Rudolf

Birkle, Albert

Böddinghaus, Eva

Breinlinger, Hans

Büger, Adolf

Büger, Ika

Burkart, Albert

Crodel, Charles

Einhoff, Friedrich

Eisendieck, Suzanne

Fohn, Emanuel

Frank, Franz

Fritsch, Ernst

Glette, Erich

Gött, Hans

Grimm, Willem

Hartmann, Norbert Gerd

Hassebrauk, Ernst

Herbig, Otto

Holmead

Hoßfeld, Rudolf

Hülsmann, Fritz

Hüther, Julius

Kleinschmidt, Paul

Krauskopf, Bruno

Lacher, Max

Lesehr-Schneider, Lotte

Lippl-Heinsen, Greta

Luick, Otto Ernst

Mader, Joseph

Makrun, Ulli

Graf von Merveldt, Hanns Hubertus

Mühlen-Schmid, Josefine

Müller, Carl Otto

Olde d. J., Hans

Otto, Lothar

Querner, Curt

Schaefler, Fritz

Scheibe, Emil

Schiestl-Arding, Albert

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schulze, Armin

Sommer-Leypold, Rose

Spreng, Blasius

Stadelmann, Ernst

Staudinger, Karl

von Szpinger, Alexander

Unseld, Albert

Vees, Sepp

Vespermann, Leonore

Vogt, Herbert

Wais, Alfred

Weber, Otto Friedrich

Wittmann, Karoline