Alfred Wais

1905 Birkach b. Stuttgart – 1988 Stuttgart

1926 nach Abschluss der Lehrerausbildung an den Seminaren in Kirchheim und Backnang Studium der Bildhauerei an der TH Stuttgart (Ulfert Janssen). 1927-1929 Studium an der Stuttgarter Kunstakademie: Malerei (Anton Kolig), Holzschnitt (Gottfried Graf) und Zeichnen (Hans Spiegel). Mit Kolig und seinen Schülern zwei Studienreisen nach Kärnten. 1929 Beteiligung an der ersten Ausst. der „Neuen Stuttgarter Neuen Sezession“. 1930-1939 Schuldienst als Zeichenlehrer an Gymnasien in Stuttgart und Esslingen. Intensive Beschäftigung mit Malerei und Grafik. Drei Einzelausst. im Kunsthaus Fischinger, Stuttgart. 1933 Heirat mit Marie Melchior; aus der Ehe gehen vier Kinder hervor. 1940-1945 als Soldat an der Ostfront; zeitweise in Dänemark und Polen. 1944 bei der Ausbombung der Wohnung in Stuttgart-Bad Cannstatt wird das umfangreiche Vorkriegswerk fast völlig vernichtet. 1946 Rückkehr aus der Kriegsgefangen schaft nach Blaubeuren; dort als freier Maler tätig. 1952 Zusammenschluss der früheren Mitglieder der „Neuen Sezession“ zur „Freien Gruppe Schwäbische Maler und Bildhauer“; gemeinsame Ausst. in der Staatsgalerie. Von 1957 an fast jährlich Sommeraufenthalte in Kärnten. 1959 Bezug eines eigenen Hauses mit Atelier und Druckwerkstatt in Stuttgart-Büsnau. 1963 zweite Ausst. der „Freien Gruppe“. 1964-1972 im Verwaltungsrat des Württ. Kunstvereins. 1969 Studienfahrten nach Frankreich und Spanien mit seinem Förderer und Freund Ernst Rihs. 1979 Ehrengast der Villa Massimo, Rom. 1981 Verleihung des Professorentitels. 1985 Ausst. in der Galerie der Stadt Stuttgart zum 80. Geburtstag.


Übersicht Künstler*innen

Ausstellung – Flores y Mujeres


Künstler*innen

Annot (Annot-Jacobi)

Becker, Walter

Bergander, Rudolf

Birkle, Albert

Böddinghaus, Eva

Breinlinger, Hans

Büger, Adolf

Büger, Ika

Burkart, Albert

Crodel, Charles

Einhoff, Friedrich

Eisendieck, Suzanne

Fohn, Emanuel

Frank, Franz

Fritsch, Ernst

Glette, Erich

Gött, Hans

Grimm, Willem

Hartmann, Norbert Gerd

Hassebrauk, Ernst

Herbig, Otto

Holmead

Hoßfeld, Rudolf

Hülsmann, Fritz

Hüther, Julius

Kleinschmidt, Paul

Krauskopf, Bruno

Lacher, Max

Lesehr-Schneider, Lotte

Lippl-Heinsen, Greta

Luick, Otto Ernst

Mader, Joseph

Makrun, Ulli

Graf von Merveldt, Hanns Hubertus

Mühlen-Schmid, Josefine

Müller, Carl Otto

Olde d. J., Hans

Otto, Lothar

Querner, Curt

Schaefler, Fritz

Scheibe, Emil

Schiestl-Arding, Albert

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schulze, Armin

Sommer-Leypold, Rose

Spreng, Blasius

Stadelmann, Ernst

Staudinger, Karl

von Szpinger, Alexander

Unseld, Albert

Vees, Sepp

Vespermann, Leonore

Vogt, Herbert

Wais, Alfred

Weber, Otto Friedrich

Wittmann, Karoline