Abonnement des E-Mail-Newsletters des Buchheim Museums

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wir informieren Sie regelmäßig über unser Programm.



TAXI LUXEMBOURG

Dominique Zinkpè im Buchheim Museum

Ausstellung 29. Mai bis 21. September 2014

Pressemeldung, 15.05.2014

no-img
Peugeot 403, Pickup, 1960 © Dominique Zinkpè

Das Buchheim Museum hat nach Buchheims Unterwasser- BMW von Siegfried Ulmer ein zweites Auto bekommen. Ein 54 Jahre alter Peugeot 403 Pickup steht vor den Garderoben im Untergeschoss. Das blau-orangene Fahrzeug ist durch sein Dachschild als Taxi ausgewiesen. Über der Windschutzscheibe prangt hoffnungsfroh der aufgepinselte Schriftzug „BONNE ARRIVEE“. Der Wunsch lässt anklingen, dass dort, wo das Taxi seinen Dienst tut, eine gute Ankunft alles andere als selbstverständlich ist. Der improvisierte Kastenaufbau auf der Ladefläche quillt über vor lauter Taschen und Beuteln. Auch das Dach ist voll beladen. Unter der fest verschnürten Last finden sich menschliche Figuren, die wie Packstücke in Plastikfolie gewickelt sind. Besser geht es den zwei bemalten Gipsfiguren in der Fahrgastzelle.

Bis vor ungefähr zehn Jahren war das 1960 produzierte Fahrzeug in Marseille im Einsatz. Dominique Zinkpè überführte das alte Auto in andere Erfahrungsräume, als er es 2005 in ein Kunstwerk verwandelte. Der 1969 geborene Künstler stammt aus Cotonou, der größten Stadt des westafrikanischen Landes Benin. Das Benin ist ein schönes Land.

Hinter Lagunen an der Küste steigt es zu fruchtbaren Hochebenen an. Bis 1990 war die ehemalige französische Kolonie Volksrepublik. Dann erzwangen die Beniner einen demokratischen und wirtschaftlichen Neuanfang. Bevölkerungswachstum, Arbeitslosigkeit und hohe Lebenshaltungskosten verursachen auch heute noch bittere Armut. Immer mehr Menschen wandern unter zum Teil abenteuerlichen Bedingungen aus. Zugleich ist das Benin wegen seiner politisch stabilen Verhältnisse aber auch ein Einwanderungsland. Hier kreuzen sich die Ströme von Wirtschaftsflüchtlingen und Verfolgten.

Auf einem Bildschirm, den wir unter der Ladung des Taxis finden, sehen wir Zinkpè über einen Platz laufen. Drei weiße Figuren packen ihn und schmeißen ihn mitsamt seiner Migrantentasche in einen Container. Ein Müllfahrzeug ergreift die Tonne und entleert sie auf eine Kippe. Zinkpès Taxi Luxembourg bringt uns Europäer auf die andere Seite der „Migrationsproblematik“. Überdies transportiert die Leihgabe aus der Sammlung von Heidrun und Artur Elmer den Besucher des Buchheim Museums von der traditionellen Afrikaabteilung in das Afrika der Gegenwart.

Aktuell im Buchheim Museum

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS Ausstellung vom 2. April bis 9. Juli 2017

HERBERT SCHERREIKS: SCHLOSS ZWERGAPFELKERN Ab 29. April 2017 im Buchheim Museum

HOLMEAD: KRUDE KÖPFE Ausstellung vom 16. Juli bis 3. Oktober 2017

JAWLENSKY: KOPF IN BLAU Neu im Buchheim Museum ab 16. Juli 2017

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! Die Sammlung »Die Maler der Brücke« kommt ins Buchheim Museum

NOLDE UND DAS GROTESKE Ausstellung vom 23. Juli bis 15. Oktober 2017

Neue Videovorstellung des Buchheim Museums Impressionen aus Bernried

DAS SCHÖNSTE VOM SCHÖNEN Kunst von Mitarbeitern des Buchheim Museums

3sat besuchte mit Marianne Sägebrecht das Museum Sehen Sie sich den Beitrag im 3sat-Archiv an

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! 8. Oktober 2017 bis 25. Februar 2018

Café Littwin Imaginärer Gastronomiebetrieb und poetisches Ensemble

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM!: Die Sammlung »Die Maler der Brücke« kommt ins Buchheim Museum
<