Abonnement des E-Mail-Newsletters des Buchheim Museums

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wir informieren Sie regelmäßig über unser Programm.



DAS SCHÖNSTE VOM SCHÖNEN

Kunst von Mitarbeitern des Buchheim Museums

18. Dezember 2016 bis zum 30. April 2017

Pressemeldung, 12.12.2016


Foto: Buchheim Museum

Die Idee dazu hatten eigentlich Lothar-Günther Buchheim und seine Frau Ditti. Sie wollten, dass ihr Museum der Phantasie dazu beiträgt, dass die Menschen ihren eigenen Sinnen trauen, und dass sie ihre eigene Kreativität entdecken. Da lag es doch nahe, einmal in den eigenen Reihen zu schauen: Was gibt es für ein künstlerisches Potenzial bei den Mitarbeitern des Buchheim Museums? Ließe sich daraus nicht eine sehenswerte Ausstellung zusammenstellen? Das Ergebnis übertrifft alle Erwartungen. Es war gar nicht abzusehen, dass sich so viele der Kollegen in ihrer Freizeit künstlerisch betätigen. Aufsichten, Reinigungskräfte, Haustechniker, Ausstellungstechniker, Kassenpersonal, der Depotleiter, die Hausfotografin, der Cafépächter, der Direktor – aus fast allen Arbeitsbereichen haben Mitarbeiter Werke für das große Experiment zur Verfügung gestellt. Was von wem wie in den schönen Ausstellungsraum im Turm des Buchheim Museums gehängt wird, entscheidet Direktor Daniel J. Schreiber, der die Schau kuratiert. Eines ist schon klar: Die künstlerische Qualität ist bemerkenswert hoch, das Spektrum umfasst Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Assemblagen, Skulpturen und Installationen, und so manches Stück könnte sich gut auf dem Markt für zeitgenössische Kunst behaupten. Dabei sind ein Karussell der Dinge, das ein poetisches Schattenspiel wirft; eine dadaistische Kartoffelplastik; empathische Porträts von Flüchtlingen; ornamentale Kunstmüll-Assemblagen; Fotos aus Paris; ein mit geübtem Strich auf die Leinwand komponiertes Blumenstillleben, das höchstes künstlerisches Vermögen verrät; metaphorische Lebensbetrachtungen auf Papier; Zeichnungen von Zügen und Schildkrötenhäusern; Porträtgemälde, die Jawlensky zur Ehre gereichten; eine hinreißende Lampenskulptur, die irgendwo zwischen Tiffany und Giacometti ihren kunsthistorischen Platz hat; solide Landschaftsmalerei; und sogar eine treffliche Mona-Lisa-Kopie. Im Buchheim Museum finden Sie große Kunst nicht nur im Expressionistensaal. Wann immer sich Laien kraft ihrer Phantasie zu künstlerischen Höhenflügen aufschwingen, waren die Ergebnisse für den Kunstkenner Buchheim »Das Schönste vom Schönen«. Kommen Sie, sehen Sie, staunen Sie!

Aktuell im Buchheim Museum

NOLDE. DIE GROTESKEN Ausstellung vom 23. Juli bis 15. Oktober 2017

HOLMEAD: KRUDE KÖPFE Ausstellung vom 16. Juli bis 3. Oktober 2017

JAWLENSKY: KOPF IN BLAU Neu im Buchheim Museum ab 16. Juli 2017

Bernrieder Kunstausstellung Programm

HERBERT SCHERREIKS: SCHLOSS ZWERGAPFELKERN Ab 29. April 2017 im Buchheim Museum

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! Die Sammlung »Die Maler der Brücke« kommt ins Buchheim Museum

Neue Videovorstellung des Buchheim Museums Impressionen aus Bernried

3sat besuchte mit Marianne Sägebrecht das Museum Sehen Sie sich den Beitrag im 3sat-Archiv an

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! 28. Oktober 2017 bis 25. Februar 2018

Café Littwin Imaginärer Gastronomiebetrieb und poetisches Ensemble

HOLMEAD: KRUDE KÖPFE: Ausstellung vom 16. Juli bis 3. Oktober 2017
<