Der Steindruck (Lithographie) - Drucktechniken kennenlernen III

Werkstatt im Buchheim Museum, Sonntag, 20.06.2004, 14 bis 17 Uhr

Für Kinder ab 8 Jahre und experimentierfreudige Erwachsene.

Pressemeldung, 14.06.2004 - Eine Seite zurück


Wusstet Ihr, dass es ein Münchner war, der den Steindruck, das älteste Flachdruckverfahren erfand, und dass sich nur eine bestimmte Kalksteinsorte, nämlich der Solnhofener Kalksteinschiefer, dafür eignet?

Nach der Erfindung der Lithographie durch Alois Senefelder (Privileg 1799) diente der Steindruck zunächst nur der Reproduktion von Noten und ähnlichem. Bald jedoch lernten deutsche, englische, spanische und französische Künstler den Steindruck schätzen: Goya, Delacroix, Manet, Renoir, Toulouse-Lautrec, Munch, Matisse, Picasso, Braque, aber auch die "Brücke"-Maler und Marc Chagall.

Im Buchheim Museum sind derzeit nicht nur Lithographien von Heckel, Schmidt-Rottluff, Pechstein, Kirchner, Corinth, Liebermann und Beckmann zu sehen, sondern auch außergewöhnlich schöne, großformatige, zum großen Teil farbige Lithographien von Marc Chagall (Chagall-Ausstellung bis 27.06.2004).

Anna Scharlipp wird Euch vor den Arbeiten der Sammlung Buchheim und anhand der Utensilien, die für den Steindruck notwendig sind (Lithopresse, Kalksteinplatte, Geräte, Farben etc.) in die Technik des Steindrucks einführen.

Teilnehmergebühr (inkl. Museumseintritt und Material) Jugendliche pro Person EUR 7,50, Erwachsene EUR 15,00.

Anmeldung unter Tel: 08158-997050 oder sabine.bergmann@buchheimmuseum.de.

Dr. Clelia Segieth, Kuratorin des Buchheim Museum


Archiv Pressemeldungen

Besuchen Sie uns auf Instagram