ZU TODE GESIEGT

Dokumentarfilm von L.-G. Buchheim mit einer Einführung von Jürgen Lehmann, 21.05.2006, 15.00 Uhr

Rahmenprogramm zur Ausstellung Eines Lebens Lauf - Lothar-Günther Buchheim

Matinee am Sonntag, dem 21. Mai 2006, um 15.00 Uhr im Buchheim Museum

Pressemeldung, 05.05.2006 - Eine Seite zurück


Vor 25 Jahren wurde Buchheims Welt-Bestseller "Das Boot" von der Bavaria verfilmt. Laut Bavaria war es der teuerste deutsche Film, und er ist wohl auch einer der erfolgreichsten Filme, die in der BRD gedreht wurden.

Weniger bekannt wurde Buchheims Dokumentarfilm "Zu Tode gesiegt", der zur gleichen Zeit hergestellt wurde als unverzichtbare Ergänzung zum Kinofilm.

Es ist evident, dass diese Dokumentation nicht den gleichen "Unterhaltungswert" wie der Spielfilm. "Das Boot" hat, aber wer etwas über die brutale Wirklichkeit des
U-Boot-Krieges erfahren will, hier wird er sie kennenlernen.

Filmmaterial deutscher, englischer und amerikanischer Kriegsberichter ist die Grundlage für den Film. Ergänzt wird dieses Material durch Buchheims eigene fotografische Dokumente.

Aber was die Bilder allein nicht vermögen, denn sie sind allemal nur ein Surrogat der Wirklichkeit, das vermittelt Buchheims eindringlicher Kommentar: ,...ein grausiges Kapital des Kriegswahnsinns, ein sinnloses und schreckliches Hinmorden blutjunger U-Bootfahrer und alliierter Seeleute.'

Dieser Dokumentarfilm, der heftige Pro- und Kontra-Reaktionen auslöste, verschwand nach einigen Ausstrahlungen in den Archiven des Fernsehens. Im Buchheim Museum taucht er nun wieder auf.

Jürgen Lehmann

Karten sind ab sofort im Buchheim Museum erhältlich
(Tel. 08158/99700).

Filmvorführung pro Person EUR 7,-
Museumseintritt und Film pro Person EUR 12,-


Archiv Pressemeldungen


Zwei U-Boote, Typ VII C, im Bunker von Saint-Nazaire, 1942
© L.-G. Buchheim, Buchheim Museum

Online Tickets

Besuchen Sie uns auf Instagram