Abonnement des E-Mail-Newsletters des Buchheim Museums

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wir informieren Sie regelmäßig über unser Programm.



Michael Skasa „liest von, aus, über Buchheim“

Lesung & Finissage am 24. Juni 2012 um 17 Uhr

Kunst & Events

Finissage zur Ausstellung „Malen wie Schlafwandeln auf dem First – Südliche Landschaften von Lothar-Günther Buchheim“ (bis 24.6.2012)

Sonntag, dem 24. Juni 2012, 17 Uhr im großen Ausstellungssaal

Für Museumsbesucher mit gültiger Eintrittskarte ist der Eintritt frei!

Pressemeldung, 18.06.2012

Weil wir seine „Sonntagsbeilage“ im BR zutiefst vermissen, haben wir Michael Skasa zu uns eingeladen und freuen uns narrisch, dass er kommen wird! Skasa wird uns inmitten von Buchheims Bildern aus Spanien und Italien den Maler Buchheim näher bringen, aber auch einiges über den Menschen Buchheim zum Besten geben.

Wer also Michael Skasa erleben und Buchheims Bilder auf sich wirken lassen will, sollte diese besondere Finissage nicht versäumen, bei der auch ein Quetschenspieler - Wolfgang Malner - für musikalische Kurzweil sorgen wird.

Eigentlich muss man Michael Skasa, die Radio-Legende, den Autor und Journalisten, der mit Auszeichnungen wie dem Ernst-Hoferichter-Preis (1988), dem Schwabinger Kunstpreis (1994) und dem Bayerischen Poetentaler (2007) überhäuft wurde, nicht vorstellen. Man hat noch seine Stimme im Ohr, man weiß, dass er mit seiner Sonntagsbeilage Radiogeschichte geschrieben hat. Über 40 Jahre lang sehnten Abertausende von Hörern jeden Sonntag seine Sendung herbei. Man schätzte seine Ironie, seinen hintergründigen und scharfsinnigen Humor, seine Art zu unterhalten. Moderation, das hieß bei Skasa: Denkanstöße geben, durchaus kritische Töne vernehmen lassen und sich auch mutig und unverblümt zu politischem Tagesgeschehen zu äußern. Dabei durfte man mit Skasa jedes Mal tief ein- und abtauchen in die herrlich vielfältige Welt der Literatur und des Feuilletons.

Was der Skasa mit Bucheim zu tun hat? Nun, das ist rasch erzählt. Man kannte sich über Jahrzehnte, mochte sich und wertschätzte, was der andere tat. - Schon der Knabe Skasa kam mit Buchheim in Berührung. Denn sein Vater, der Schriftsteller und Journalist Eugen Skasa-Weiß, hat für Buchheim und seinen Verlag so manchen Buchtext geschrieben. Dass Skasa zu Buchheims 80stem Geburtstag eine launige „Laudatio“ hielt, und Buchheim eine „Sonntagsbeilage“ widmete, verstand sich da ganz von selbst.

Dass es Buchheim großartig vermochte, über die eigene Arbeit, das Malen, zu schreiben, weiß jeder, der einmal ein Buch von ihm, beispielsweise die „Tropen von Feldafing“ aufgeschlagen und darin gelesen hat. Diese Texte nun am Sonntag aus dem Munde von Skasa zu vernehmen, wird sicher ein besonderer Genuss sein. Und wir dürfen gespannt sein, was Skasa über Buchheim zu berichten hat.

Wir wünschen jetzt schon eine vergnügliche Finissage!

Immer herzlich willkommen im Buchheim Museum!

Dr. Clelia Segieth
Museumsleitung


Weitere Informationen

  PDF-Flyer Juni


Lothar-Günther Buchheim, Olivenhain an der Costa Brava, 1969, Aquarell und Tusche © Buchheim Museum


Michael Skasa

Aktuell im Buchheim Museum

NOLDE. DIE GROTESKEN Ausstellung vom 23. Juli bis 15. Oktober 2017

HOLMEAD: KRUDE KÖPFE Ausstellung vom 16. Juli bis 3. Oktober 2017

JAWLENSKY: KOPF IN BLAU Neu im Buchheim Museum ab 16. Juli 2017

Bernrieder Kunstausstellung Programm

HERBERT SCHERREIKS: SCHLOSS ZWERGAPFELKERN Ab 29. April 2017 im Buchheim Museum

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! Die Sammlung »Die Maler der Brücke« kommt ins Buchheim Museum

Neue Videovorstellung des Buchheim Museums Impressionen aus Bernried

DAS SCHÖNSTE VOM SCHÖNEN Kunst von Mitarbeitern des Buchheim Museums

3sat besuchte mit Marianne Sägebrecht das Museum Sehen Sie sich den Beitrag im 3sat-Archiv an

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! 28. Oktober 2017 bis 25. Februar 2018

Café Littwin Imaginärer Gastronomiebetrieb und poetisches Ensemble

HOLMEAD: KRUDE KÖPFE: Ausstellung vom 16. Juli bis 3. Oktober 2017
<