Abonnement des E-Mail-Newsletters des Buchheim Museums

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, wir informieren Sie regelmäßig über unser Programm.



CHAGALL: Der Publikumserfolg geht in die Verlängerung!

Ausstellung bis 9. März 2014

Mit rund 17.000 Besuchern in knapp drei Monaten ist CHAGALL. Leben und Lieben die erfolgreichste Winterausstellung des Buchheim Museums seit 2002! Der Besucherstrom steigt weiter an. Die von Direktor Daniel J. Schreiber aus Leihgaben und Beständen zusammengestellte Schau wird deshalb um drei Wochen bis zum 9. März 2014 verlängert.

Pressemeldung, 07.02.2014


Fotos: Buchheim Museum / W. Englisch

Das Buchheim Museum wurde von dem großen Erfolg der ersten Ausstellung seines neuen Direktors Daniel J. Schreiber überrascht. Bei dem beliebten Ausflugsziel am Starnberger See gilt der Winter eigentlich als eher besucherschwach. 2.164 Besucher waren es zum Beispiel im Januar 2013. Im Januar dieses Jahres waren es dagegen 7.889 Besucher – eine Steigerung um 364 Prozent. Nur einmal kamen in einem Januar mehr Menschen in das Haus in Bernried: 9.112 im Januar 2002, 7 Monate nach seiner Neueröffnung. Mit derzeit rund 17.000 Besuchern ist die Marc-Chagall-Schau die erfolgreichste Winterausstellung des Buchheim Museums seit 12 Jahren. Die Tendenz des Zuspruches ist weiter steigend. Bereits in den ersten vier Februartagen wurden mit einer Besucherzahl von 1.797 die 1.702 des gesamten Vorjahresfebruars übertroffen.

Am 10. November 2013 war die Bilderschau des Großmeisters der Moderne mit Exministerpräsident Edmund Stoiber und der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde Charlotte Knobloch eröffnet worden. Stoiber hob in seiner Ansprache hervor, dass durch die Zusammenstellung „aus eigenen Beständen und aus Leihgaben“ sowie durch die „Öffnung der Ausstellungsräume“ zur umliegenden Teichlandschaft eine „wundervolle, sinnlich ansprechende Chagall-Ausstellung gelungen“ sei. Knobloch würdigte die „die Liebe und das Leben beschwörenden Bilder“ der Ausstellung, die in ihrer aussöhnenden Wirkung „von ungebrochener Aktualität“ seien.

Der seltene Lithographiezyklus Four Tales from the Arabian Nights von 1945-46 beschwört mit bezaubernden Bildern die lebensspendende Kraft der Liebe. Der Lithographiezyklus Daphnis & Chloé von 1952-61 illustriert in satter Tonalität und mit leichter Hand den antiken Liebesroman Daphnis & Chloé. In dem Radierzyklus Mein Leben, der bereits 1922-23 entstanden ist, breitet Chagall mit großer Freude am Anekdotischen die Höhen und Tiefen seiner Kindheit und Jugend vor uns aus. Zusammen mit weiteren Farblithographien ergibt sich ein heiteres und farbenprächtiges Ausstellungsereignis, das uns vor Augen führt, dass der Künstler die Liebe suchte und das Leben bejahte – den schweren Schicksalsschlägen seines eigenen Lebens zum Trotz. Wegen des großen Erfolges wird die Ausstellung CHAGALL. Leben und Lieben nun um drei Wochen bis zum 9. März 2014 verlängert.


Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, an den Wochenenden von 10 bis 18 Uhr, montags (auch am Rosenmontag) geschlossen.

Samstags (außer 15. Februar), 15.30 Uhr
Samowar-Führung
Nach einer Führung durch die Ausstellung lädt Olga Daniker zu einem heißen Getränk aus der reich verzierten Teemaschine ein. Ganz im Sinne russischer Gastfreundschaft verwöhnt die aus Kasachstan kommende Deutsche, die normalerweise als Aufsicht im Buchheim Museum arbeitet, die Besucher nicht nur mit Tee, sondern auch mit hauchdünnen Blini-Pfannkuchen, Pluschkas, Watruschkas oder anderen selbst gemachten Delikatessen aus der russischen Backstube. Teilnahme frei mit gültiger Eintrittskarte.

Sonntags, 14.30 Uhr
Chagall-Führung
Führung durch die Ausstellung, Teilnahme 2,50 € zzgl. Eintritt.

Freitag, 14. Februar
Valentinstag!
Freier Eintritt für alle Liebespaare am Tag der Liebenden!

Sonntag, 9. März 2014, 12-17 Uhr
Finissage
mit Cicerone-Führung von Direktor Daniel J. Schreiber durch die Ausstellung, Samowar-Empfang mit Olga Daniker und um 16 Uhr Chagall-Quiz mit Preisen für die Gewinner. Teilnahme frei mit gültiger Eintrittskarte.

Aktuell im Buchheim Museum

NOLDE. DIE GROTESKEN Ausstellung vom 23. Juli bis 15. Oktober 2017

HOLMEAD: KRUDE KÖPFE Ausstellung vom 16. Juli bis 3. Oktober 2017

10. Tagung zur Hinterglaskunst Vom 13. bis 14. Oktober 2017 im Buchheim Museum

100.000 Besucher in 2017 im Buchheim Museum Museumsdirektor Daniel J. Schreiber händigt den Ehrengästen eine Jahreskarte aus

JAWLENSKY: KOPF IN BLAU Neu im Buchheim Museum ab 16. Juli 2017

HERBERT SCHERREIKS: SCHLOSS ZWERGAPFELKERN Ab 29. April 2017 im Buchheim Museum

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! Die Sammlung »Die Maler der Brücke« kommt ins Buchheim Museum

Neue Videovorstellung des Buchheim Museums Impressionen aus Bernried

3sat besuchte mit Marianne Sägebrecht das Museum Sehen Sie sich den Beitrag im 3sat-Archiv an

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! 28. Oktober 2017 bis 25. Februar 2018

Café Littwin Imaginärer Gastronomiebetrieb und poetisches Ensemble

NOLDE. DIE GROTESKEN: Ausstellung vom 23. Juli bis 15. Oktober 2017
<