PRALLES, DRASTISCHES, SINNLICHES

Video-Portrait: Karl-Heinz Richter im Buchheim Museum!

Fariba Buchheim, Enkelin des Museumsgründers, stellt den Künstler aus Buchheims Heimatstadt Chemnitz in einem Filmporträt vor.

Pressemeldung, 06.05.2016 - Eine Seite zurück



Lothar-Günther schätzte ihn als einen, »der wirklich und tatsächlich ›in die Vollen‹ geht«. Zum ersten Mal sah er eine Papiermaché-Plastik Karl-Heinz Richters, als er 1992 anlässlich der Verleihung der Ehrenbürgerwürde in seiner Heimatstadt Chemnitz weilte. Es faszinierte ihn, wie das »Weibsstück auf seinem Hintern« saß – »mit aller Wucht«! So etwas »Pralles, Drastisches, Sinnliches und Sattes« hatte er, wie er später bekannte, lange nicht mehr gesehen. In der Folge kaufte er mehrere Werke des Chemnitzer Bildhauers, der seinen Sinn für Proportionen als Porzellanformer entwickelt hatte. Die Besucher des Buchheim Museums haben die üppigen Schönheiten längst ins Herz geschlossen. Leicht bekleidet oder nackt sitzen oder stehen sie auf den Fluren. Eine dicke Dame mit Blumenkleid sitzt an schönen Tagen stundenlang auf der Wiese vor dem Museum. Jüngst hat sich ein beleibter Herr ihr zugesellt. Sie alle legen Zeugnis dafür ab, dass es sich jenseits der Ideale von Germany's Next Topmodel ausgezeichnet leben lässt. Fariba Buchheim, Enkelin von Lothar-Günther Buchheim, hat nun ein filmisches Porträt von Richter erstellt.


Archiv Pressemeldungen

Besuchen Sie uns auf Instagram