SCHMIDT-ROTTLUFF

29. September 2018 bis 3. Februar 2019

Pressemeldung, 01.02.2018

»Unmittelbar und unverfälscht« – so wird im »Brücke«-Programm von 1906 die eigentümliche Ausdrucksform der Künstlergruppe beschrieben. Auf keinen ihrer Mitglieder trifft diese Charakterisierung besser zu als auf Karl Schmidt-Rottluff. Ihm widmet das Buchheim Museum eine umfassende Schau auf sein Lebenswerk. Neben einer umfangreichen Auswahl an Ölgemälden sind auch Arbeiten auf Papier sowie Schmuck und Skulpturen des farb- und formgewaltigen Künstlers zu sehen. Dank der Zusammenkunft der Sammlungen Gerlinger und Buchheim kann der gesamte Schaffenszeitraum von 1899 bis 1970 mit herausragenden Werken belegt werden.

Karl Schmidt-Rottluff, eigentlich Karl Schmidt, wird am 1. Dezember 1884 in Rottluff als Sohn eines Mühlenbesitzers geboren. Auf dem Gymnasium in Chemnitz lernt er Erich Heckel kennen, beim Studium der Architektur in Dresden Ernst Ludwig Kirchner und Fritz Bleyl. Die vier Kommilitonen gründen 1905 die Künstlergemeinschaft »Brücke«. 1906 gibt Schmidt-Rottluff sein Architekturstudium auf. Von 1907 bis 1912 hält er sich regelmäßig im Sommer in Dangast an der Nordsee auf, zuweilen begleitet von Heckel. Der Umzug 1911 nach Berlin bringt ihm Anregungen aus Kubismus und Futurismus. Von 1915 bis 1918 ist er als Bausoldat im Ersten Weltkrieg in Litauen und Russland im Einsatz. Dort entsteht ein Zyklus religiöser Holzschnitte. 1919 heiratet Schmidt-Rottluff Emy Frisch. Bis in die frühen Dreißigerjahre verbringt er den Sommer an der Ostsee, wo leuchtende Landschaftsbilder entstehen. 1936 erhält er als »entarteter« Künstler Ausstellungs- und 1941 Malverbot. Der Gemäldeverbrennung 1939 fallen mehrere seiner Werke zum Opfer. Seine Rehabilitation als Künstler erfolgt 1947, als er als Professor an die Hochschule für Bildende Künste in Berlin berufen wird. Karl Schmidt-Rottluff stirbt am 10. August 1976 im Alter von 92 Jahren in Berlin.

Aktuell im Buchheim Museum

SUTEMI KUBO. MEINE BRÜCKE 23. Juni bis 23. September 2018

WILLKOMMEN! MODERSOHN-BECKER, ROHLFS, HECKEL, KIRCHNER, MACKE Präsentation der Neuzugänge am Sonntag, 24. Juni 2018, 11 Uhr

BUCHHEIM 100 Ausstellung vom 17. März bis 1. Juli 2018

HAUS BUCHHEIM. ÜBERTRAGUNGEN Seit 3. Februar 2018

Phantastische Stühle – Plätze für die Phantasie 29. April bis 9. September 2018

EUWARD 22. Juli bis 9. September 2018

Videovorstellung des Buchheim Museums Impressionen aus Bernried

3sat besuchte mit Marianne Sägebrecht das Museum Sehen Sie sich den Beitrag im 3sat-Archiv an

Mit dem Schiff ins Museum und Mondscheinfahrten 2018 Serviceinfos und Termine

Café Littwin Imaginärer Gastronomiebetrieb und poetisches Ensemble

WILLKOMMEN! MODERSOHN-BECKER, ROHLFS, HECKEL, KIRCHNER, MACKE: Präsentation der Neuzugänge am Sonntag, 24. Juni 2018, 11 Uhr
<